Die Geschichte des Bosauer SV

Fussballer 1954
Die Fussballer von 1954

Am 22. August 1946 fand die Gründungsversammlung des Bosauer Sportvereins von 1946 statt.

Der Ortsbauernvorsteher Franz Burmeister berief die Gründungsversammlung ein und 42 Frauen, Männer und Jugendliche folgten der Einladung und wählten Franz Burmeister (46-48) als 1.Vorsitzenden.

Der Vorstand von 1974
Bodo Albrecht, Henning Kardel, Edelgard Forte, Jürgen Klapproth, Hartmut Weicker, Alfred Reihs (ca. 1974)

Danach übernahmen Dr. Paulsen (48-50), Franz Burmeister (50-51), Hans Jung 51-54), Willi Braasch (54-55), Hans Jung (55-57), Heino Bues (57-60), H.-P. Mody (60-62), Heino Bues (62-64), Hans Bork (64-65), Siegfried Werner (65-66), Heinz Steffen (66-71), Jürgen Klapproth (71-75), Hartmut Weicker (75-80), Henning Kardel (80-84), Bodo Albrecht (84-96) und Edelgard Suikat (seit 96) den Vorsitz.

Platzwart Ewald Splettstoesser 1975
Platzwart Ewald Splettstoesser 1975

Zu den Fußballspielern kam eine Reiterabteilung. Leichtathletik, Tischtennis, Schwimmen, Turnen und Faustball folgten. Der Bau der Halle 1970 gab dem Verein die Möglichkeit, Badminton, Kinderturnen, Gymnastik, Prellball und Volleyball anzubieten.

Fussballer 1973
Fussballer 1973

Bis zu dem heutigen Tag bemühen wir uns, das Angebot für unsere Mitglieder stetig zu erweitern und für jeden etwas anzubieten. Fitness und Gesundheit, Turnen für unsere Kleinsten bis ins Jugendalter und die unterschiedlichen Mannschaftsspiele bilden unser Kernangebot.
Wie vor 60 Jahren sind „Wir-Gefühl“ und „das Miteinander“ der Motor, der selbst in schwierigen Situationen unseren Bosauer Sportverein fortwährend antreibt.

Zeltlager Scharbeutz 1976
Zeltlager Scharbeutz 1976

Die Heinrich-Harms-Schule und der Bosauer Sportverein von 1946 können auf eine lange erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken.

Auf der ordentlichen Generalversammlung des BSV am 11. April 1964 in Hutzfeld heißt es: „ Im Verlauf der Diskussion wurde vorgeschlagen, den Sportbetrieb durch eine Tischtennis-Abteilung zu erweitern. Der Vorstand wurde beauftragt festzustellen, ob in Zusammenarbeit mit der Hutzfelder Schule eine Tischtennis-Abteilung aufgestellt werden kann.“
Nun beginnt die Zusammenarbeit von Schule und Sportverein.
Die Lehrerin Frau Christiane Hinz übernimmt die Gymnastikgruppe und 1967 wird der Lehrer Alfred Blankenburg zum 2. Vorsitzender gewählt und trainiert die Jugend der Tischtennisabteilung. Er bekleidet das Amt die nächsten 23 Jahre.
1970 eröffnet der Bau der Turnhalle die Möglichkeit, das Angebot mit Turnen, Faustball und Badminton zu erweitern. Am 29.Januar 1970 heißt es auf einer Versammlung: „ …weiter wurde von Herrn Rektor Schröder vorgeschlagen, dass eine strikte Trennung zwischen Schule und Sportverein erfolgen müsse…, die Kleingeräte sollen getrennt gelagert und gebraucht werden.“ Der Lehrer Weicker betreut das Kinderturnen, Ballspiele und Basketball. Die Lehrerin Staak bietet Handball und Korbball an. Die Lehrerin Monika Schröder legt auch im Verein die Grundlagen für unsere guten Geräteturnleistungen. Turnerinnen aus ihrer Gruppe leiten heute die Geräteturngruppen und das Kleinkinderturnen. Als Übungsleiterin übernimmt Edelgard Forte die Gymnastikgruppe und in Vertretung das Geräteturnen. Sigi Sacknieß turnt mit den Vorschulkindern und der Lehrer Jürgen Klapproth übernimmt für 4 Jahre den Posten des 1. Vorsitzenden, ihm folgt der Allrounder Hartmut Weicker für 6 Jahre. Das beliebte Ferienlager und die Busfahrdienste liegen auch in seiner Hand.

Volleyball 1979
Volleyball 1979

Die Zusammenarbeit Schule-Verein wird immer enger, die Kleingeräte werden zusammen gelagert und auch bei den Anschaffungen von Großgeräten ist der Sportverein finanziell beteiligt. Die Spartenvielfalt wächst, der Verein hat über 700 Mitglieder.
Ein Meilenstein in der Weiterentwicklung im Sport für Schule und Verein ist der Bau der 2.Halle. Der Bosauer SV kämpft erfolgreich um eine größere Sporthalle mit Tribüne. Am 21. September 2001 wird die Halle feierlich eingeweiht und Hutzfeld hat nun die „Fritz-Latendorf-Hallen“.
Der heutige Stand: 750 Mitglieder und eine Lehrerin der Heinrich-Harms-Schule ist seit 10 Jahren die 1. Vorsitzende.

Edelgard Suikat